5 Satzanfänge für mehr Erfolg bei der Suche nach dem/der Traumparter:in

Wenn es um das Thema Partner- bzw. Partnerinnensuche geht, höre ich so oft den Standpunkt “Ich weiß sehr gut, was ich nicht will, aber mir fällt es schwer zu formulieren, was ich wirklich will” und das hat mir zu denken gegeben.
Denn wenn wir nur daran denken, was wir nicht wollen, kommen wir nie beim Fokus auf das Richtige an.

Nicht deine „Bloß nicht“-Liste wird dich zum Ziel bringen, sondern deine „Genau so“-Liste. 

Bevor du dir die unten stehenden Satzanfänge zu Gemüte führst, stell dir vorher folgende Situation vor.

→ [Du hast sie bereits gefunden, diese Person, die du finden willst und nicht nur suchst. Sie ist anders als alle davor und mit niemandem zu vergleichen. Es matcht in der Art, wie ihr Liebe und Gefühle im Allgemeinen kommuniziert und neben der Chemie stimmt auch eure Kompatibilität, ihr habt Gemeinsamkeiten und Ergänzungen. Eure Geschwindigkeit und euer Dran nach Veränderung ist in etwa gleich ausgeprägt, eure Freizeit inspiriert euch gegenseitig.]

Es gibt nur „richtig“, wenn es sich für dich richtig anfühlt.
Du setzt den Maßstab und die Grenzen für deine partnerschaftliche Beziehung, und je mehr du dir dessen bewusst wirst, desto besser kannst du diese Vorstellungen mit allen realen Begegnungen abgleichen.
So bleibst du dir selbst treu und lernst Menschen kennen, die zu dir passen.

Eine außergewöhnliche Bindung entsteht dann zwischen zwei Menschen, wenn jede:r die andere Person gleichermaßen authentisch faszinieren kann.

Nimm dir Zeit, dir über folgende Impulse Gedanken zu machen und notiere alles, was dir dazu einfällt.
Je konkreter du Antworten für dich benennen und visualisieren kannst, desto näher bist du deinem Wunsch.

  • Meine Partnerin/mein Partner sollte sich für die Zukunft folgende Ziele gesetzt haben (in welchen Bereichen wie wachsen, welche Familienwünsche, etc.)…
  • Meine Partnerin/mein Partner soll bei diesen Themen(Politik, Hobbys, Religion, Ernährung, Ethik, Gesundheit, etc.) eine ähnliche Meinung haben und leben…
  • Bei diesen Themen sollte sie/er mich wirklich ernst nehmen können, da sie mich in meiner Vergangenheit oft verletzt haben/ich dabei oft falsch verstanden wurde…
  • So verstehe ich Freiheit und Sicherheit in einer Partnerschaft…
  • Bei Konflikten ist mir extrem wichtig, dass sie/er so mit mir umgeht/so kommuniziert… (Fragen stellen, mich in Ruhe lassen, räumlich da sein, etc.)…

Und bei allem nicht die Frage vergessen: Bin ich zu dem, was ich mir wünsche, bereits das passende Gegenstück?
So eine “Suche”, wenn man es so nennen mag, ist kein Einkaufsliste. Du ziehst die Menschen in dein Leben, die auf dich als Puzzleteil anspringen, so wie du jetzt genau bist, nicht so, wie du mal sein willst.

Frag dich also: Wo hab ich noch Baustellen, wo kann ich meine Stärken noch besser ins Licht rücken, wo kann ich noch empathischer werden?

Hast du noch Fragen zu den Fragen oder dir liegt ein anderes Thema rund um Partnerschaft und Singlesein am Herzen? Du hast das Gefühl, für dich kann es niemand passenden gebenoder du kannst dich nicht entscheiden? Dann schreib mir gern hier eine Mail und ich melde mich bei dir!

Liebe Grüße
Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben